X

Gerade erst ist er aus Thailand zurückgekehrt, nach mehreren Wochen Leben auf engstem Raum, sportlichen und mentalen Anstrengungen. Als Global Gladiator konnte ganz Deutschland Manuel Cortez auf Pro7 verfolgen. Herausforderungen sind dem Prominenten nicht unbekannt. Denn auch in seinem Leben musste er einige Hürden überwinden.

Eigentlich läuft alles bestens für Manuel Cortez: Als einer der Protagonisten in der Telenovela Verliebt in Berlin nimmt seine Karriere ab 2006 Fahrt auf. Als Stylist, Fotograf, Regisseur und Schauspieler lebt das Multitalent in der Hauptstadt. 2013 gewinnt er Let’s Dance. Deutschland kennt ihn und seine Styletipps sind gefragt. Wovon lange aber keiner weiß, ist die Hörminderung, unter der Manuel Cortez leidet. Nach einem Wakeboard-Unfall mit Trommelfellriss hört er auf dem rechten Ohr nur noch 80%. Auf dem linken sogar nur 65%, der Grund dafür sind wohl Mittelohrentzündungen in seiner Kindheit. Die Diagnose erhält er unmittelbar nach dem Unfall 2012. Und doch unternimmt er lange nichts.

Nach vier Jahren aber ändert sich etwas. Der Auslöser ist eine Unterhaltung mit einem befreundeten Schauspieler: „Er war der erste Mensch, den ich getroffen habe, der nicht alt ist und ein Hörgerät trägt, und der auch im selben Umfeld arbeitet wie ich.“ Danach besucht Cortez einen Hörakustiker und lässt sich seine ersten Hörgeräte anpassen: „Die waren schwarz, deshalb hat man sie nicht so deutlich gesehen. Aber trotzdem war es ein großes Objekt hinter dem Ohr.“

Cortez entscheidet sich, die Geräte zu nutzen und steht ab sofort in der Öffentlichkeit dazu:

Manuel Cortez_die Story1

Gutes Hören ist nicht nur für Musik oder Filme wichtig. Wenn ich mir vorstelle, ich kann irgendwann das Rauschen des Meeres nicht mehr wahrnehmen, ist das für mich ein unerträglicher Gedanke

Manuel Cortez

Doch hinter den Kulissen fühlt sich Manuel Cortez nicht so wohl, wie er sich gibt. Natürlich, er hört deutlich besser, wenn auch noch immer nicht perfekt. Gleichzeitig aber stört ihn das Handling. Die Geräte drücken im Ohr. Die Batterien sind immer zum falschen Zeitpunkt leer. Mit der Zeit lernt er mit den Kompromissen zu leben. Womit er aber weiterhin Probleme hat, ist der Look&Feel der Geräte. Die klobige Form hinter dem Ohr, die konservativen Farben:

Mir fehlte einfach der Style

Manuel Cortez

Cortez macht weiter wie gewohnt, arbeitet als Schauspieler, Fotograf und Stylist und moderiert die TV-Sendung Schrankalarm. Gemeinsam mit seiner Frau besucht er Zuschauer, und berät sie in Style-Fragen. Dann beginnen beide ihre Erfahrungen in einem Style-Ratgeber niederzuschreiben. Und Manuel Cortez erkennt, dass die Style-Ratschläge, die er seinen Fans gibt, nämlich Kleidung als Mittel zu nutzen, um sich selbst auszudrücken, so gar nicht mit seinen Hörgeräten zusammenpassen: „Irgendwann kam die Erkenntnis:‚Hey: Practice what you preach!‘ Du müsstest dich genauso mal um dein Hörthema kümmern. Von diesem Zeitpunkt an habe ich dem Hören die Bedeutung gegeben, die es verdient und braucht. Und dann kam das Zusammentreffen mit Signia.

Erlangen im Juli 2018: Manuel Cortez ist zu Besuch bei Signia. Für ein neues Hörgerät möchte der Hersteller mit dem Schauspieler zusammenarbeiten. Das besondere dabei: Es geht um ein Hörgerät, das einen völlig neuen Ansatz verfolgt. Cortez ist einer der ersten, die es ansehen und ausprobieren dürfen. Schon als er die weiße Schachtel öffnet, schmunzelt er. Die schlanke, leicht geschwungene Form. Das elegante Gehäuse in modischer Design-Farbe, mit dem eingefassten schmalen Steg in gebürsteter Metalloptik. Die Geräte die er da sieht, entsprechen so gar nicht dem, was er bisher kannte. Er nimmt seine bisherigen Geräte heraus und hat sofort Styletto, die neuen Design-Hörgeräte von Signia, hinter dem Ohr:

Styletto+Charger
Die Design-Revolution von Signia: Styletto mit Charger.

Das ist geil. I like. Bei meinen alten Hörgeräten wurde ich immer daran erinnert, dass ich sie trage. Sie sind groß, ich spürte sie hinter dem Ohr. Das war störend. Diese hier sind so schmal und leicht, dass ich sie nicht mal mehr bemerke.

Manuel Cortez
Manuel Cortez_die Story2

Form, Design und Farben des Hörgeräts entsprechen zum ersten Mal Cortez Style-Empfinden. Nicht nur optisch orientieren sich die Geräte an moderner Consumer-Hearwear. Auch die Technologie ist darauf ausgelegt, das Leben des Trägers unkomplizierter zu machen. Der Lithium-Ionen-Akku hält bis zu 19 Stunden. Regelmäßige Batteriewechsel, wie bei herkömmlichen Geräten, gibt es nicht mehr. Und noch eine Sache bringt Manuel Cortez dazu, breit zu Grinsen: der Charger. Ein schickes und kompaktes Etui, in dem die Hörgeräte nicht nur aufgehoben und aufgeladen werden können, sondern das auch noch drei weitere Akkuladungen bereithält. Für den mobilen Lifestyle von Manuel Cortez ist das ideal. Egal ob auf Dreharbeiten, Fotoshootings oder Events, er bleibt unabhängig. Genauso wichtig: Das Hören mit den neuen Geräten funktioniert deutlich besser, als mit seinen alten.

Heute ist Manuel Cortez Botschafter für Styletto, mit voller Überzeugung. Er möchte anderen Menschen mit Hörminderung helfen. Denn so wie es Cortez früher ging, geht es vielen Menschen. Sie möchten kein Hörgerät, denn sie verbinden es mit einem Medizinprodukt für alte Menschen. Mit neuer Form und neuem Design gehört das aber der Vergangenheit an, sagt Cortez, während er uns seine neuen Styletto-Hörgeräte zeigt:

Das ist ein Statement. Die kann man ruhig sehen. Die sind einfach super stylisch.

Manuel Cortez

Das passt zu seiner Einstellung zum individuellen Style. Diese hat er gemeinsam mit seiner Frau in dem Buch Finde deinen Style! Und fühle dich endlich wohl mit dir selbst veröffentlicht. Manuel Cortez, streicht sich die Haare zurück, zieht sich seine Styletto-Hörgeräte an und sagt:

Wichtig ist, dass man sich selbst in seiner Kleidung lieben lernt und sich nicht darin versteckt. Kleidung kann uns helfen, uns selbst auszudrücken – mutig zu zeigen, wer man ist. Und warum sollte das bei Hörgeräten anders sein?

Manuel Cortez