X
Studien haben gezeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Hörverlust und Demenz gibt. Aber wie hängen Tinnitus und die Demenz-Erkrankung zusammen?
2019-04-04

Tags

Der Zusammenhang zwischen Tinnitus und Demenz

Studien haben gezeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Hörverlust und Demenz gibt. Aber wie hängen Tinnitus und die Erkrankung zusammen?

Studien haben gezeigt, dass es bei älteren Patienten einen unbestreitbaren Zusammenhang zwischen Hörverlust und Demenz gibt. Wenn sich das Gehör verschlechtert, können ältere Menschen Probleme bei der Interaktion mit Menschen haben. Viele ältere Menschen, die Schwierigkeiten haben, mit Familienmitgliedern, Freunden und Krankenschwestern zu kommunizieren, ziehen sich zurück, was sich negativ auf ihre Gesundheit auswirken kann. Es ist nachgewiesen worden, dass soziale Isolation die Entstehung und die Auswirkungen von Demenz erhöht, und Hörverlust kann zu einer Isolation führen.

Fehldiagnosen sind ebenfalls ein Thema. Bestimmte Symptome von Hörverlust können als Demenz interpretiert werden. In einem Beispiel wurde bei einer Frau ein schwerer Fall von Demenz diagnostiziert. Nachdem sie mit Hörgeräten versorgt wurde, konnten die Ärzte feststellen, dass viele ihrer Symptome nicht durch einen psychischen Zustand, sondern durch ein Hörproblem verursacht wurden.

Die Früherkennung von Hörverlust ist in diesen Fällen entscheidend. Nach der Diagnose des Hörverlustes können Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass die Gesundheit und das Wohlbefinden des Patienten besser geschützt sind. Hörgeräte können die Kommunikation erleichtert, und ein aktives soziales Leben kann helfen, den Beginn einer Demenz zu verhindern.

Tinnitus und Hörverlust

Nicht jede Person, die an Tinnitus leidet, hat einen Hörverlust, und nicht jede Person mit Hörverlust hat einen Tinnitus. Diese beiden Zustände sind jedoch in vielen Fällen miteinander verbunden. Viele Menschen, die an lärmbedingtem Hörverlust leiden, berichten von einem verlängerten oder ständigen Klingeln in ihren Ohren. Es ist nicht ganz klar, warum ein lärmbedingter Hörverlust zu Tinnitus führt, wahrscheinlich betrifft er aber die Cochlea.

Die Cochlea ist ein spiralförmiges Organ im Innenohr. Das Innere der Cochlea ist mit schallempfindlichen Zellen ausgekleidet, die Ihnen helfen, das zu verarbeiten, was Sie hören. Wenn die Cochlea einem lauten, übermäßigen Lärm ausgesetzt ist, können Tinnitus und Hörverlust auftreten. Viele Menschen erleben Tinnitus nach Konzerten, Schüssen oder anderen lauten Geräuschen. Wenn das Klingeln jedoch nicht nachlässt, wird Tinnitus zum Problem.

Tinnitus und Hörverlust sind zwar nicht von Natur aus miteinander verbunden, aber es besteht eine eindeutige Korrelation zwischen beiden. Man kann also mit Sicherheit sagen, dass auch ältere Menschen mit Hörverlust Tinnitus haben können. Tinnitus alleine kann eine Vielzahl von Problemen verursachen, von denen viele die Symptome der Demenz verschlimmern können.

Verbindung von Tinnitus und Demenz

Tinnitus macht es vielen Menschen schwer oder gar unmöglich, sich zu entspannen und zu konzentrieren. Diese ständige Aufmerksamkeit kann zu mentaler Müdigkeit, Erschöpfung und Depressionen führen. Schlaflosigkeit und Schlafstörungen sind ebenfalls negative Folgen von Tinnitus, und Schlafmangel kann schwerwiegende, schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben. In Kombination mit der sozialen Isolation und der mangelnden Kommunikation, die Hörverlust verursachen kann, kann Tinnitus die Gesundheit und das Wohlbefinden eines älteren Menschen stark beeinflussen.

Tinnitus und Hörverlust führen auch dazu, dass sich das Gehirn “reorganisiert”. Um den Hörverlust zu bewältigen, stellt das Gehirn bestimmte Funktionen ein, um ihn zu kompensieren. Die Bereiche des Gehirns, die dem Gedächtnis und der Konzentration gewidmet sind, sind als erstes betroffen, und der Verlust dieser Funktionen kann zum Auftreten von Demenz führen.

Wie Hörgeräte helfen können

Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Hörgerätetechnologie von Signia wachsen die Möglichkeiten für ein besseres Hören. Hörgeräte können eine zutiefst positive Wirkung auf ältere Menschen haben, insbesondere auf diejenigen, die sich danach sehnen, mit der Welt um sie herum zu kommunizieren und zu hören. Diese Wechselwirkungen können ihre Lebensqualität verbessern und Isolation und Depressionen verhindern – zwei Faktoren, die schwerwiegende Auswirkungen auf die Demenz haben.

Je früher Hörverlust und Tinnitus diagnostiziert werden, desto schneller kann die Behandlung beginnen. Erwägen Sie, einen Hörgeräteakustiker für einen Hörtest zu besuchen und mit Ihren Lieben über Hörgeräte zu sprechen. Besseres Hören kann die heutigen Interaktionen und die zukünftige Gesundheit verbessern.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden