X
Sensorineuraler Hörverlust ist eine der häufigsten Arten von Hörverlust und ist dadurch gut erforscht und relativ gut behandelbar.
2019-08-27

Tags

Hörgesundheit: Sensorineuraler Hörverlust

Sensorineuraler Hörverlust ist eine der häufigsten Arten von Hörminderung und ist dadurch gut erforscht. Wenn bei Ihnen oder einem Freund oder Verwandten eine Diagnose gestellt wurde oder Sie nach Informationen suchen, haben wir in diesem Blog einige Hinweise zusammengestellt.

Es gibt verschiedene Arten von Hörverlust, der sensorineurale Hörverlust ist dabei am weitesten verbreitet. Tatsächlich leidet ein Großteil der Menschen über einem bestimmten Alter zu einem gewisses Maß an sensorineuralem Hörverlust. Wie unser Sehvermögen und unser Gedächtnis kann sich auch unser Gehör mit der Zeit verschlechtern. Wenn Sie oder ein nahestehender Mensch Schwierigkeiten haben, bestimmte Geräusche zu hören oder wahrzunehmen, kann dies an einem sensorineuralen Hörverlust liegen. Dieser Artikel erklärt, was das ist, wie man damit umgeht und wie man es erkennt, bevor es beginnt, das Leben und die Beziehungen des Betroffenen zu beeinflussen.

Was ist sensorineuraler Hörverlust?

Es gibt einige verschiedene Arten von Hörverlust, die durch Blockaden oder Schäden am Hörnerv verursacht werden können. Der sensorineurale Hörverlust entsteht durch eine Schädigung im Innenohr (Cochlea; Schnecke), das eigentliche Hörorgan.

Nachdem der Schall durch das Mittelohr geleitet wurde, erreicht er die Cochlea. Dies ist ein spiralförmiges Organ, das mit mikroskopisch kleinen Haarsinneszellen bedeckt ist. In der Cochlea nehmen die Haarsinneszellen den Schall auf und Faktoren wie Frequenz und Volumen. Von dort wird er an das Gehirn weitergeleitet und verarbeitet. Wenn die Haarsinneszellen in der Cochlea abgenutzt und beschädigt sind, kann dies zu einem sensorineuralen Hörverlust führen.

Sensorineuraler Hörverlust kann von Person zu Person unterschiedlich ausfallen. Einige Leute haben Probleme damit, bestimmte Tonhöhen oder Stimmen zu hören, während andere generell Schwierigkeiten haben, überhaupt etwas zu hören. Da diese Form des Hörverlustes nach und nach auftritt, weiß das die betroffene Person vielleicht nicht, bis eine Diagnose gestellt wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Anzeichen zu erkennen und sie zu deuten, bevor sich Ihr Zustand verschlechtert.

Symptome von sensorineuralem Hörverlust

Wie zu erwarten, ist das Hauptsymptom eines Hörverlustes eine allgemeine Schwerhörigkeit. Es kann schwierig sein, dieses Symptom selbst einzuschätzen, besonders wenn Sie schon seit langem mit Hörverlust leben. Das Gehirn arbeitet mit Hochdruck daran, sich anzupassen und gewöhnt sich nach einer Zeit mehr oder weniger daran. Aus diesem Grund kann ein allmählicher Hörverlust sehr schwer zu erkennen sein. Allgemeine Symptome von Hörverlust können sein:

• Hörprobleme in überfüllten oder lauten Räumen (Cocktailparty-Effekt).
• Gedämpfte Geräusche und Sprache.
• Probleme beim Hören bestimmter Stimmen.
• Schwierigkeiten beim Verstehen von Konsonanten.
• Ungewohnt hohe Lautstärke des Fernsehers oder des Radios.
Tinnitus: Kann sich als Klingeln, Brummen, Rauschen oder Summen manifestieren.

Allerdings ist es wichtig, zu wissen, dass Hörverlust selbst nicht das einzige Symptom ist. Menschen, die an Hörverlust leiden, können auch nebenbei Symptome erleben wie:

• Rückzug aus sozialen Situationen und Gesprächen.
• Sich leicht irritiert oder überwältigt zu fühlen.
• Probleme beim Genießen von Musik, Fernsehen, Radio oder Podcasts.
• Angst
• Müdigkeit am Ende des Tages, scheinbar grundlos.

Die Symptome eines Hörverlustes können von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein. Während einige von ihnen Reizbarkeit und Depressionen erleben, merken andere vielleicht nicht einmal, dass sie einen Hörverlust haben. Einige dieser Symptome könnten sogar unter dem Radar verschwinden, da sie mit gesonderten Problemen verwechselt werden können. Die meisten Menschen, die Diagnose und Behandlung erhalten, fühlen sich besser denn je, sobald der eigentliche Ursprung ihrer Probleme bekannt ist.

Hörverlust hat mehr Auswirkungen auf Ihre Gesundheit, als Sie vielleicht denken. Tatsächlich kann er Depressionen und Gedächtnisverlust verursachen, wenn er unbehandelt bleibt. Der Verlust eines Sinnes kann Ihr Gehirn belasten und Sie müde und ängstlich machen. Die Suche nach einem Hörakustiker und die Suche nach einer Diagnose könnte der erste Schritt zur Behandlung sein – und der Ausgleich Ihres Hörverlustes ist der erste Schritt zur Behandlung der damit verbundenen Probleme.

Behandlung von sensorineuralem Hörverlust

Im Gegensatz zu vielen anderen Fällen von Schallleitungsschwerhörigkeit ist ein sensorineuraler Hörverlust im herkömmlichen Sinne nicht heilbar. Es helfen keine Operationen und es gibt keine Medikamente dagegen. Dieser Hörverlust ist normalerweise dauerhaft. Aber das bedeutet nicht, dass er nicht behandelbar ist. Wenn Sie eine Diagnose erhalten, wird Ihr Hörakustiker mit Ihnen über Möglichkeiten sprechen.

Hörgeräte sind zum Beispiel eine sehr gute Lösung. Auch wenn sie Ihr Gehör vielleicht nicht vollständig in seinen natürlichen Zustand zurückversetzen, konzentrieren sich Hörgerätehersteller wie Signia darauf, ein möglichst authentisches Hörerlebnis zu bieten.

Funktionen wie das Own Voice Processing ermöglichen es dem Träger, seine eigene Stimme auf natürliche Weise zu hören. Erweiterungen wie Bluetooth-Funktionalität und Direct Streaming erleichtern es Hörgeräteträgern, sich mit ihrem Smartphone und anderen Geräten zu verbinden. Die Hörgerätetechnologie ist so weit fortgeschritten, dass sich Menschen mit Hörminderung heutzutage früher entscheiden, Hörgeräte zu tragen.

Die Entscheidung, Hörgeräte zu kaufen, ist ein großer Schritt. Sprechen Sie deswegen ausführlich mit Ihrem Akustiker darüber. Das Anpassen und Ausprobieren kann Ihnen Aufschluss darüber geben, wie groß die Verbesserung damit für Sie ist. Wenn Sie neugierig auf Hörgeräte sind, sollten Sie andere Einträge im Signia Blog lesen, um sich ein umfassendes Bild zu machen.

Ursachen und Prävention von sensorineuralem Hörverlust

Wenn Sie bereits einen leichten Hörverlust haben oder ihn bei sich selbst oder anderen Familienmitgliedern festgestellt haben, sind Sie vielleicht neugierig, was Sie tun können. Glücklicherweise ist Prävention durchaus möglich. Sobald eine Schädigung der Ohren eingetreten ist, ist es extrem schwierig, sie zu reparieren.

Menschen, die ihr Gehör schützen, wenn sie jung sind, berichten von einem geringeren sensorineuralem Hörverlust, wenn sie älter werden. In der Zwischenzeit berichten Menschen in bestimmten Berufen (Baugewerbe, Musik, Militär) über eine höhere Rate aufgrund von Lärmbelastung.

Anhaltende Lärmbelastung beeinträchtigt Ihre Cochlea und verursacht sensorineuralen Hörverlust. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihr Gehör zu schützen, wenn Sie in laute Situationen geraten. Dazu gehören Konzerte, Clubs, Schießstände, Baustellen, Autorennen und andere laute Aktivitäten. Das Tragen von Ohrstöpseln ist die wichtigste und einfachste Schutzmaßnahme, abgesehen davon, sie zu vermeiden. Es ist auch wichtig, die Ohren nach lauten Aktivitäten auszuruhen. Genießen Sie etwas Ruhe und Frieden und geben Sie Ihren Ohren Zeit, sich zu erholen.

Wenn Sie unter lauten Bedingungen arbeiten, wie z.B. auf dem Bau, stellen Sie sicher, dass Sie immer einen Schutz tragen. Wenn Sie jeden Tag unter diesen Bedingungen arbeiten, besteht das Risiko, dass Ihr Gehör geschädigt wird. Selbst wenn es in aktuellen Moment auszuhalten ist, wird der Schaden trotzdem angerichtet. Schützen Sie Ihr Gehör, damit Sie es im Alter genießen können.

Auf dem Signia Blog finden Sie weitere Informationen Rund um das Thema Hörverlust. Dieser Blog katalogisiert eine Vielzahl von Hörthemen, von der Hörgesundheit bis hin zu Hörgeräten. Wenn Sie in Zukunft über Updates und Artikel informiert werden möchten, abonnieren Sie den Signia Newsletter.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie damit gut informiert.