X
Im Gegensatz zu sensorineuralem Hörverlust kann Schallleitungsschwerhörigkeit eine Reihe von Ursachen und Behandlungen haben. Lesen Sie mehr.
2019-09-10

Tags

Hörgesundheit:
Schallleitungs-
schwerhörigkeit

Schallleitungsschwerhörigkeit ist von den vier Arten von Hörverlust die am einfachsten zu behandelnde. Lesen Sie hier wie und warum es zu diesem Hörverlust kommt.

Wenn Sie sich mit dem Thema Schwerhörigkeit beschäftigen, werden Sie auf Informationen über verschiedene Formen von Hörminderung stoßen. Alle Formen von Hörverlust beeinflussen und beeinträchtigen das Gehör, wirken sich aber auf jeden Betroffenen anders aus und erfordern dementsprechend unterschiedliche Behandlung.

Schallleitungsschwerhörigkeit tritt zwar seltener auf als sensorineuraler Hörverlust, kann aber jeden betreffen. Während viele Fälle vorübergehend oder vollständig heilbar sind, führen einige zu dauerhaften Schäden und dauerhaftem Hörverlust.

Bevor wir uns mit den Symptomen und der Behandlung von Schallleitungsschwerhörigkeit befassen, müssen wir verstehen, was es ist und wie es dazu kommt.

Was ist Schallleitungsschwerhörigkeit?

Schallleitungsschwerhörigkeit ist eine Form von Hörverlust, die auftritt, wenn der Schall das Innenohr nicht erreichen kann. Dies kann in Form eines verstopften Gehörgangs, einer Beschädigung des Trommelfells und eines verengtem Gehörgangs geschehen.

Schwerhörigkeit wird meist in zwei Gruppen unterteilt: Innenohr und Mittelohr-Hörverlust. Das Außenohr besteht aus der Öffnung und dem Gehörgang, während das Mittelohr eine Reihe von kleinen Knochen enthält. Wenn Schall durch das Ohr strömt, bewegt er sich durch Bereiche im Innenohr, in dem die Cochlea die Schwingungen zu Schall verarbeitet.

Wenn dieser Prozess behindert oder blockiert wird, wird er als Schallleitungsschwerhörigkeit bezeichnet. Die meisten Fälle von Schallleitungsschwerhörigkeit werden durch Ohrinfektionen und Ohrenschmalz verursacht, aber auch viele andere Faktoren können dazu führen.

Ursachen für Schallleitungsschwerhörigkeit

Wie bereits erwähnt, kann eine Schallleitungsschwerhörigkeit in zwei Bereichen auftreten. Außenohr:

• Ansammlung von Ohrenschmalz.
• Außenohrentzündung.
• Exostosen, das sind kleine Wucherungen im Gehörgang.
• Fremdkörper im Ohr.

Probleme mit dem Mittelohr können auch zu Schallleitungsschwerhörigkeit führen. Zu diesen Problemen gehören:

• Ohrinfektionen oder Otitis Media, was zu einer Flüssigkeitsansammlung im Mittelohr führen kann.
• Ein geplatztes oder perforiertes Trommelfell, das durch laute Geräusche, mechanische Verletzungen, schnelle Höhenänderungen und Ohrinfektionen verursacht werden kann.
• Ein verhärtetes/verdicktes Trommelfell, auch bekannt als Tympanosklerose.
• Probleme mit der Eustachi-Röhre (Röhre zwischen Nasen-Rachen-Raum und Mittelohr).
• Bruch der Mittelohrknochen.
• Otosklerose, eine Verhärtung der Mittelohrknochen.

Schallleitungsschwerhörigkeit kann auch bereits bei der Geburt auftreten, meist verursacht durch Erkrankungen wie Mikrotie (ein unterentwickeltes Ohr) und Stenose (zu enger Gehörgang).

Häufiges Schwimmen im kalten Wasser kann zu Exostosen, Knochenwucherungen im Gehörgang, führen. Dieser Zustand wird auch als “Surferohr” bezeichnet, nicht zu verwechseln mit dem Schwimmerohr, das eine vorübergehende Infektion ist.

Symptome von Schallleitungsschwerhörigkeit

Das ultimative Zeichen dafür, dass Sie an Hörverlust leiden, ist eine verlorene oder verminderte Fähigkeit zu hören. Schallleitungsschwerhörigkeit hat jedoch einige spezifischere Symptome.

• Probleme beim Hören oder Verstehen von Sprache
• Undeutliches oder gedämpftes Geräusch
• Einseitiger Hörverlust oder die Fähigkeit, auf einem Ohr besser zu hören als auf dem anderen.
• Druck oder Schmerzen auf einem oder beiden Ohren.
• Probleme, das Gleichgewicht zu halten.
• Das Gefühl, dass die Stimme seltsam klingt, oder lauter als sonst.
• Seltsame Gerüche oder Flüssigkeiten, die aus dem Ohr austreten – was typisch für Schallleitungsschwerhörigkeit ist, die durch Infektion oder Impaktion verursacht wird.

Schallleitungsschwerhörigkeit vs Innenohrschwerhörigkeit

Im Gegensatz zur Innenohrschwerhörigkeit, die oft zu Problemen beim Hören bestimmter Tonhöhen, Stimmen oder Konsonanten führt, wirkt sich Schallleitungsschwerhörigkeit in der Regel als eine Dämpfung des Klangs im Allgemeinen aus.

Sensorineuraler Hörverlust ist immer dauerhaft, während Schallleitungsschwerhörigkeit in der Regel durch Behandlung, Operationen und Antibiotika geheilt werden kann. Während einige Fälle von Schallleitungsschwerhörigkeit unheilbar sind, können viele mit einer angemessenen medizinischen Versorgung behoben werden.

Diese Bedingungen schließen sich jedoch nicht gegenseitig aus. Sensorineuraler und Schallleitungsschwerhörigkeit können in Kombination als so genannter gemischter Hörverlust auftreten. Wenn Sie Symptome haben, die für eine Schallleitungsschwerhörigkeit untypisch sind, wird empfohlen, dass Sie zusammen mit einer körperlichen Untersuchung einen Hörtest durchführen.

Schallleitungsschwerhörigkeit tritt in der Regel nach einem Kopftrauma, Allergien oder nach Ohrinfektionen auf. Sensorineuraler Hörverlust hingegen ist etwas komplizierter. Viele Menschen wissen nicht, dass sie einen sensorineuralen Hörverlust haben, bis das Problem schwerwiegend wird.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihr Gehör regelmäßig überprüfen lassen. Wenn Sie sich auf Schallleitungsschwerhörigkeit untersuchen lassen, kann Ihr Arzt Sie auch auf sensorineurale Schäden testen. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der Erkennung von gemischtem Hörverlust.

Obwohl sensorineuraler Hörverlust und Schallleitungsschwerhörigkeit unterschiedlich sind, können sie sowohl Ihr Gehör als auch Ihre Lebensqualität beeinträchtigen.

Behandlung von Schallleitungsschwerhörigkeit

Viele Dinge können zu Schallleitungsschwerhörigkeit führen, daher variiert die Behandlung. Der erste Schritt zur Behandlung ist die Suche nach Hilfe und die Suche nach einer Diagnose. Ihr Hausarzt oder Hörakustiker kann Ihnen dabei helfen. Sobald das Problem identifiziert wurde, kann die Behandlung weitergehen.

Die meisten Fälle von Schallleitungsschwerhörigkeit werden durch Ohrenschmalzansammlungen und Ohrinfektionen verursacht. Dieses Problem scheint auf den ersten Blick nicht bedrohlich zu sein, kann aber bei fehlender Behandlung zu Schäden führen.

Wenn Sie an einer Blockade durch Ohrenschmalz leiden, versuchen Sie nicht, das Cerumen selbst zu entfernen. Das Trommelfell kann dabei leicht durchstoßen und das Cerumen weiter in den Kanal geschoben werden. Vermeiden Sie es, sich etwas in die Ohren zu stecken, einschließlich Reinigungsgeräte.

Menschen, die an häufigen Ohrinfektionen leiden, sollten sich behandelt lassen. Chronische Probleme können zu einer Narbenbildung im Gehörgang führen. Lassen Sie eine Ohrinfektion niemals eitern und sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es ist wichtig, dass Sie die richtigen Antibiotika erhalten, um die Infektion zu beseitigen. Verlassen Sie sich nicht nur auf Hausmittel.

Für Menschen mit Wucherungen im Ohr ist eine Operation eine Option, um diese zu beseitigen. Wenn das Problem nicht behandelt werden kann, gibt es andere Wege.

Es gibt Hörgeräte speziell für Schallleitungsschwerhörigkeit. Einige Standardformen von Hörgeräten können Abhilfe schaffen, und spezifische Hörgeräte, die als Knochenleitungs-Hörgeräte bekannt sind, sind speziell auf diese Art von Schwerhörigkeit ausgelegt.

Diese Hörgeräte arbeiten, indem sie Schallschwingungen per Vibration über den Schädelknochen an das Innenohr übertragen. Für Menschen, für die eine Operation keine Lösung bietet, können diese Hörgeräte Abhilfe schaffen.

Unabhängig davon, was Ihren Hörverlust verursacht, ist es wichtig, dass Sie sich Hilfe suchen. Wenn Sie mehr über Ihre Ohren und die Ursachen einer Schwerhörigkeit erfahren möchten, bietet Signia Informationen in Form von Blogs und Artikeln. Abonnieren Sie den Signia-Newsletter, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie damit gut informiert.