X
In der Tierwelt variieren Ohren Form. Lassen Sie uns einige der kleinsten und größten Ohren dieser Erde einmal genauer betrachten.
2019-09-20

Tags

Große und kleine Ohren der Tierwelt

Für uns Menschen gehören Ohren zu den markantesten körperlichen Merkmalen. Sie können in Form und Größe variieren, doch wir sind nur eines von vielen Lebewesen mit einzigartigen Ohren. Lassen Sie uns einige der kleinsten und größten Ohren dieser Erde einmal genauer betrachten.

Anders als allgemein angenommen, sind es nicht unsere Ohren, die hören. Sie leiten lediglich Schallwellen durch den Gehörgang zu unserem Trommelfell, wo die Schallwellen erkannt und anschließend vom Gehirn verarbeitet werden. So funktioniert das auch bei allen anderen Säugetieren auf der Erde, wobei es zwischen den Arten stark variierende Ohrformen und -größen gibt. Hier ist eine Liste von einzigartigen Ohren, die auf dieser Erde gefunden werden können – nach Größe sortiert.  

Maulwürfe.

Maulwürfe haben die kleinsten Ohren der Tierwelt. Sie liegen im Fell verborgen. Da Maulwürfe den Großteil ihrer Zeit buddelnd unter der Erde verbringen, können sie keine Hautlappen oder hervorstehenden Ohren gebrauchen. Denn dann könnte Dreck in diese Öffnungen gelangen, die Gehörgänge blockieren und Infektionen verursachen.  

Eisbären.

Um weniger Wärme zu verlieren, haben Eisbären ganz kleine, von Fell bedeckte Ohren. Das dicke Fell und die kleine Größe reduzieren die Menge an Haut, die den Elementen ausgesetzt ist, und reduziert somit den Wärmeverlust. Bei Polarfüchsen, deren plüschige Ohren im Gegensatz zu anderen Tieren sehr klein sind, gilt das gleiche Prinzip.  

Gorillas.

Wie der Mensch haben auch Gorillas einzigartig geformte Ohren, die den Klang auf eine bestimmte Weise weiterleiten. Viele Primaten haben ähnliche Ohrenformen, doch Gorillas sind diesbezüglich dem Menschen am ähnlichsten. Ihre Ohren sind jedoch abgeflachter und enger am Kopf liegend und im Vergleich zu Ihrer Körpergröße viel kleiner als bei uns. Schimpansen gehören auch zu den Primaten, doch ihre Ohren sind viel größer und stehen seitlich vom Kopf ab 

Elefanten.

Elefanten, dafür bekannt große Ohren zu haben, nutzen ihre ledernen Anhängsel um Fliegen zu vertreiben. Außerdem helfen ihre Ohren dabei sich abzukühlen und sich auszudrückenElefanten flattern will mit den Ohren, wenn sie aufgeregt sind und sich freuen. 

Wüstenfüchse.

Im Gegensatz zu den Polarfüchsen, die kleine Ohren haben um besser mit den eisigen Temperaturen zurecht zu kommen, haben Wüstenfüchse große Ohren. Weil sie in der Wüste leben, müssen diese kleinen Säugetiere Wege finden um nicht zu überhitzen. Ihre Ohren sind riesig und mit vielen Blutgefäßen durchsetzt, durch die sie Hitze abgeben können. 

Basset Hound.

Diese Hunderasse hat durch Züchtung riesige, herunterhängende Ohren. Manche Exemplare haben sogar so lange Ohren, dass sie auf dem Boden hängen und dreckig werden. Die Hundebesitzer müssen darauf achten, die Ohren sauber zu halten um Infekte und Verletzungen zu vermeiden

Gulabi-Ziege.

Die Liste wird von der Gulabi-Ziege abgeschlossen, eine spezielle Rasse, die in Pakistan zu finden ist. Ihre Ohren können verblüffende Längen erreichen und kräuseln sich manchmal, wenn sie auf ihre Nacken fallen. Sie werden für ihr einzigartiges Aussehen gezüchtet und sind als Showziegen sehr geschätzt.  

Wie in den tierischen Beispielen genannt, können Ohren dazu dienen die Körpertemperatur zu regulieren, Emotionen auszudrücken und vor Ungeziefer zu schützen. Menschliche Ohren jedoch sind allein für das Hören zuständig. Ein Hörverlust stellt dementsprechend eine erhebliche Beeinträchtigung der Nutzung unserer Ohren dar. Wenn sie denken, dass Sie vielleicht Schwierigkeiten beim Hören haben, kann ein einfacher Hörtest Ihnen helfen herauszufinden, wie Sie am besten vorgehen. Ihr Akustiker wird Sie bei einem bestehenden Hörverlust beraten, um eine Lösung zu finden. 

Für eine erste Einschätzung können Sie einen Online-Hörtest machen, Sie brauchen nur Kopfhörer und eine ruhige Umgebung. Der kostenlose online Hörtest von Signia kann Ihnen einen ersten Eindruck von Ihrem Hörvermögen geben und so helfen zu entscheiden, ob Sie eine vollständige Untersuchung machen lassen sollten. 

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie damit gut informiert.