X

5 interessante Fakten über das Hörvermögen unserer Handimals

Unser Ohr ist eine unglaubliches Sinnesorgan, mit dem wir Gespräche, Musik und all die anderen Geräusche genießen können, die uns umgeben. Aber nicht nur die Ohren der Menschen können Erstaunliches leisten. Die Tierwelt ist voll von verschiedensten Arten von Ohren, die ihren Besitzern helfen zu kommunizieren, Nahrung zu finden, Raubtieren zu entkommen und vieles mehr.

Wir werfen heute einen Blick auf einige lustige Hör-Fakten über Tiere.
Inspiriert von den “Handimals” – den menschlichen Händen, die wie Tiere bemalt sind und unsere Signia Nx Hörgeräte präsentieren – erklären wir Ihnen heute deren biologische Eigenheiten.

 

So hört ein Tukan

So hört ein Tukan
Wie andere Vögel haben Tukane trichterförmige Ohren, die sich hinter speziellen Federn verstecken. Diese so genannten Aurikeln schützen die Hörorgane. Neben der Reflexion und Verstärkung von Geräuschen tragen diese Federn auch dazu bei, Windgeräusche zu reduzieren und Wind und Schmutz während des Fluges fernzuhalten. Tukane sind auch auf ihre lauten Rufe angewiesen, um mit anderen Tukanen zu kommunizieren, die unter Umständen kilometerweit entfernt sind.

Der Tukan steht bei Signia stellvertretend für das Hörgerät Pure 312 Nx – Das kleinste vollausgestattete Hörsystem mit Direct-Streaming.

 

So hört eine Giraffe


Während man lange Zeit dachte, dass Giraffen nicht kommunizieren, vermuten Forscher inzwischen, dass viele ihrer Lautäußerungen im Infraschall-Bereich erfolgen. Das bedeutet, dass sie so niedrige Frequenzen nutzen, die Menschen nicht hören können. Giraffen können jedoch per Infraschall über weite Strecken kommunizieren und sich so gegenseitig vor möglichen Gefahren warnen.

Die Giraffe steht bei Signia stellvertretend für das Hörgerät Pure Charge&Go – Das einzige wiederaufladbare Hörgerät für eine natürlich klingende eigene Stimme und Direct-Streaming.

 

So hört ein Zebra


Es ist bekannt, dass Zebras ein ausgezeichnetes Gehör haben. Das ist für die Wahrnehmung eines sich nähernden Raubtiers von entscheidender Bedeutung. Ihr Hörvermögen wird dadurch unterstützt, dass sie ihre Ohren in fast alle Richtungen drehen können. Die Ohren eines Zebras, die größer und runder als die eines Pferdes sind, können je nach Position auch dazu verwendet werden, die Stimmung zu vermitteln.

Das Zebra steht bei Signia stellvertretend für das Hörgerät Motion 13 Nx – Direct-Streaming mit vielfältigsten Anpassmöglichkeiten.

 

So hört ein Papagei

So hört ein Papagei
Im Vergleich zum Menschen hören Papageien nur einen kleineren Frequenzbereich, aber ihre Ohren erlauben es ihnen, Geräusche und Töne auf einem viel höheren Niveau zu erkennen. Sie hören auch schneller als wir und nehmen den Schall mit 1/200stel Sekunde wahr, verglichen mit 1/20stel Sekunde für den Menschen. Mindestens eine Papageien-Art wird sogar lachen, wenn sie einen anderen Papagei lachen hört!

Der Papagei steht bei Signia stellvertretend für das Hörgerät Pure 13 Nx – Ausgezeichnete Bluetooth-Konnektivität kombiniert mit der längsten Streaming-Dauer.

 

So hört ein Flamingo

So hört ein Flamingo
Das Gehör ist entscheidend, um die Bindungen zwischen Flamingo-Eltern und ihren Küken aufzubauen. Nach dem Schlüpfen prägt sich das Küken die deutlichen Rufe seiner Eltern in sein Gehirn ein und umgekehrt. Dies ermöglicht es den Eltern, ihr Küken durch seine einzigartigen Laute zu identifizieren. Das Küken wiederum kann seine Eltern aus bis zu 100 Metern Entfernung erkennen, selbst unter den Rufen von Tausenden anderer Vögel in ihrer Kolonie.

Der Flamingo steht bei Signia stellvertretend für das Hörgerät Pure 10 Nx – Besseres Hören – einfach und diskret.

 

… und so entstehen unsere Handimals

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter.