X

Professioneller Hörtest

Sie haben das Gefühl schlecht zu hören? Ein Hörtest kann Ihnen helfen, festzustellen ob tatsächlich eine Schwerhörigkeit vorliegt. Im ersten Schritt können Sie unseren kostenlosen Online-Hörtest nutzen. Um jedoch sicher zu sein, sollten Sie auf jeden Fall einen professionellen Hörtest durchführen lassen.

Die Ergebnisse Ihres Hörtests geben dem Fachmann Aufschluss darüber, welche Frequenzbereiche von Ihnen gut und welche weniger gut wahrgenommen werden. Diese Erkenntnisse sind wichtig, denn in welchem Frequenzbereich mit welchem Pegel Töne und Klänge gehört werden, wirkt sich erheblich auf das Sprachverstehen aus. Es gibt Menschen, die Ihren Gesprächspartner durchaus gut hören können (Lautstärke), doch sie verstehen ihn nicht, weil sie bestimmte Buchstaben beziehungsweise sprachliche Laute (Phoneme) nicht wahrnehmen können.

Mit einer professionellen Höranalyse können prinzipiell alle Erkrankungen des Gehörs untersucht werden. Die so genannte Audiometrie (schlicht: Hörtest) wird deshalb auch nach einem Hörsturz, bei Tinnitus oder bei Otosklerose angewandt. Personen, die diversen Risikofaktoren (z. B. Lärmbelastung) ausgesetzt sind, sollten ebenso regelmäßig einen Hörtest machen. Hörtests werden ebenso bei Gleichgewichtsstörungen durchgeführt, um die Ursachen festzustellen.

Wie wird der Hörtest durchgeführt?

Eine Höranalyse können Sie von Ihrem HNO-Arzt oder bei einem Hörakustiker in Ihrer Nähe durchführen lassen. Sie befinden sich während des Hörtests normalerweise in einer geschlossenen Kabine. So ist gewährleistet, dass beispielsweise keine Umgebungsgeräusche auftreten, die die Ergebnisse der Audiometrie beeinträchtigen. Oftmals wird ein Kopfhörer verwendet, über den Sie Wort-, Ton-, und Klangbeispiele vernehmen können. Dabei geben Sie an, ob Sie Töne hören, wann Sie die Töne hören und wie laut die Wahrnehmung ist oder auch was Sie verstehen.

Wie läuft der Hörtest ab?

Im Normalfall nimmt der Patient in einer geschlossenen Kabine Platz. Über einen Kopfhörer werden diverse Töne abgespielt, die den gesamten Frequenzbereich (von 62 bis 12.000 Hertz) abdecken. Die Töne werden schrittweise abgespielt und separat jedes Ohr gesteuert. Die einzelnen Töne sind anfangs sehr leisen und werden permanent lauter. Wenn Sie den Ton erstmals hören, drücken Sie auf einen Knopf. Um auch Schäden des Mittelohrs auszuschließen bzw. zu bestätigen, kann der gleiche Testaufbau noch einmal durch Vibrationen auf die Schädelknochen gemacht werden. Bei diesem Test ist es außerdem möglich Schallleitungsschwerhörigkeit und Schallempfindungsschwerhörigkeit zu unterscheiden – sehr wichtig für die Diagnostik.

Wie wird der Hörtest ausgewertet?

Mithilfe einer grafischen Darstellung (Audiogramm) kann Ihnen Ihr Hörakustiker die Ergebnisse Ihrer Messung anschaulich aufzeigen. Jeder Buchstabe hat innerhalb der sogenannten Sprachbanane eine bestimmte Position, die durch Frequenz (Tonhöhe – Hertz/ Hz) und Lautstärke (Dezibel/dB) bestimmt wird. Ihre Höranalyse unterstützt Hörgeräteexperten dabei, eine Vorauswahl für das passende Hörgerät zu treffen.

Einen professionellen Hörtest können Sie in der Regel bei einem Hörakustiker oder HNO-Arzt in Ihrer Nähe durchführen lassen.

Button-Akustiker-finden